Nerf DoomLands

Logo der Nerf DoomLands 2169 Serie

Was Kommt nach der Zombie-Apokalypse? Richtig, die Endzeit, oder wie die Kollegen von Hasbro es nennen: Doomlands.

Wie so ziemlich alles im Jahr 2169, wirken die Blaster der Doomlands Serie nach dem Untergang der menschlichen Zivilisation eher wie selbstgebaut und mit Bolzen und Nieten zusammengeschustert. Die vorherrschende Farbe dieser Serie ist Rost-Orange, vergleichbar mit dem Grün der Nerf Zombiestrike Reihe sind in dieser Farbe auch die neuen Doomlands 2169 Elite Darts erhältlich.

Eingängig mit dem westernorientierten Szenario der Post-Apokalypse ist Revolvertrommel das neue Zauberwort. Sei es nun im 12-schüssigen Lawbringer oder dem 6-Schüsser mit Pumpgun-Feeling - der Vagabond. Eine Trommel erlaubt es Dir, jederzeit nachzuladen und so immer auf Gesetzlose oder Plünderer vorbereitet zu sein.

Wo wir bei Gesetzlosen sind: der Lawbringer, der erste Blaster der Nerf Doomlands 2169 Reihe, ist ein Revolver ähnlich der Hammershot, welcher mit einem Lauf, einer Schulterstütze, sowie einer stattlichen Dartkapazität aufgewertet wurde, die es dir erlaubt mehr als doppelt so lange in einem Feuergefecht zu verweilen. Der Lawbringer ist ein erstklassiger Nerf-Blaster um die finsteren gestalten der Einöde von den Schusskräftigen Argumenten des Gesetzes zu überzeugen.

Seite an Seite (oder Rücken an Rücken) mit dem Lawbringer steht die Vagabond, eine pump-action Flinte vergleichbar mit der Rough-Cut, die mit sechs rotierenden Läufen in einem Zylinder zusammengefasst, die Ödlande dominiert.

[Es wurde letztens ein weiterer Blaster gesichtet, Gerüchten zufolge handelt es sich um eine 4-schüssige Pepperbox. Die taschengerechte Überzeugungshilfe mit dem Namen „Persuader“ trifft den Nagel auf den Kopf, wenn es auf das Verhältnis von Feuerkraft und Größe ankommt.]

2 Artikel

pro Seite

2 Artikel

pro Seite